...an der Schule

Unser Schulgarten

Seit Anfang 2016 ist der Schulgarten der Eichendorffschule von engagierten Eltern wieder in Stand gesetzt worden.

Die Eltern, die vom Freundeskreis organisiert waren, haben Getreide, Beerensträucher, eine Kräuterspirale, Bäume und noch mehr gepflanzt. Außerdem gibt es einen kleinen Teich, eine Feuerstelle, Wassertanks und eine Sitzgelegenheit. Den Klassen stehen Hochbeete zum Bepflanzen zur Verfügung. Im Gartenhäuschen ist Werkzeug untergebracht.
Seitdem ist die EDS wieder um einen neuen Lern- und Erholungsort reicher!

Unser Dank gilt Familie Schunk, die sich viele Jahre liebevoll um den Schulgarten gekümmert haben.

Seit diesem Schuljahr ist das schöne Fleckchen nun in den Händen von Familie Lichtentaler, worüber wir uns sehr freuen!


Schultreff

einmal im Monat versammeln sich alle Schülerinnen und Schüler und alle Lehrkräfte der Schule in der Turnhalle zum Schultreff. Manchmal sind auch Gäste anwesend, wie z.B. Vertreter von Vereinen oder anderen Gruppen, die mit der Schule verbunden sind und zu einem Thema oder aus einem bestimmten Anlass sprechen oder zuhören möchten.

Die Zusammenkunft beginnt etwa eine halbe Stunde vor der großen Pause und dauert 20 bis 30 Minuten. Der Ablauf ist ritualisiert. Nach der Begrüßung, meist durch die Schulleiterin, singen alle zusammen das Lied „Guten Morgen“. Danach ist das Augenmerk aller auf das Geschehen auf der „Bühne“ gerichtet. Hier können Klassen, Gruppen oder einzelne Kinder Ergebnisse aus bestimmten Unterrichtseinheiten (Kunst u.ä.), Gedichte oder Lieder vortragen, die sie im Unterricht gelernt haben. Sieger von sportlichen Schulwettkämpfen werden geehrt und Kinder, die Spenden für unsere Partnerschule in Zimbabwe gesammelt haben, bekommen eine Urkunde. Persönliche Anliegen und auch Hinweise, die alle betreffen, werden vorgebracht. Nach der Verabschiedung mit guten Wünschen für den Tag singen wir gemeinsam das Eichendorfflied.

Abwechselnd dokumentiert eine der Klassen den letzten Schultreff in einem Protokollbuch.


Kooperativer Religionsunterricht

In den ersten beiden Schuljahren wird der Religionsunterricht seit 2005 im Klassenverband unterrichtet. Die Schüler der Klasse haben so ein Schuljahr lang bei einer evangelischen und im anderen Schuljahr bei einer katholischen Lehrkraft Religionsunterricht. Die Themen werden zwischen den Lehrern abgesprochen, sodass alle vorgeschriebenen Inhalte abgedeckt werden und von verschiedenen Seiten beleuchtet werden.

Der Vorteil des kooperativen Religionsunterricht liegt zum einen darin, dass vor allem am Anfang des ersten Schuljahres die Kinder nicht gleich wieder für den Unterricht aufgeteilt werden, sondern in ihrer festen und gewohnten Gruppe bleiben. Zum anderen setzt die jeweilige Lehrkraft im Unterricht für alle Kinder Akzente ihrer Glaubensgemeinschaft, was wiederum zum besseren Verständnis und Verständigung zwischen den Konfessionen führt.

Im dritten und vierten Schuljahr, wenn die konfessionellen Unterschiede stärker ins Bewusstsein treten (z.B. durch Erstkommunion) und die Kinder selbstständiger werden, gehen die Kinder in den Religionsunterricht ihrer Konfession.

Eichendorffschule Heidelberg/Rohrbach
Heidelberger Str. 61
69126 Heidelberg
Telefon: (06221) 315088
Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!